Kategorien
Religionsunterricht

Schulbeginn 2023

Eröffnungsgottesdienst der Grundschule Kastelruth

Eine Zugfahrt ist auch ein Bild für Schule. Die Waggone sind wie die Klassen 1-5, mit Kindern aus verschiedenen Ländern, mit verschiedenen Sprachen. Die Geleise sind das Schuljahr, in dem wir unterwegs sind. Die Landschaft mit den Pflanzen und Tieren stehen für das, was wir kennenlernen werden. Die Menschen in den Abteilen sind unsere Klassenkameraden und Schulfreundinnen, der Lokführer und die Zugbegleiter unsere Schulführungskraft mit den Lehrpersonen. Die Eltern helfen zuhause mit, dass die Kinder gut weiterkommen. Und die Sonne, die trotz zeitweisem Regen und mitten im Regenbogen für uns leuchtet, sie ist ein Bild für Gott, der in guten und schwierigen Zeiten mit uns unterwegs sein will.

Allen ein gutes, spannendes, frohes, gelingendes Schuljahr 2023/24!

Kategorien
Spiritualität

Sr. Lydia

Zum 10. Todestag von Sr. Lydia Pardeller.
Kategorien
News

100 Jahre Glockenjubiläim

Nachdem alle ursprünglichen Glocken außer der Sterbeglocke im Zuge des ErstenWeltkrieges für Kriegszwecke eingeschmolzen worden waren, wurden nach dem 1. Weltkrieg die heutigen Glocken eingeweiht.

Podcast zum Glockenjubiläum Rai Südtirol:
Unser Land mit Heike Tschenett: 100 Jahre Glockenweihe in Kastelruth

Manuel Goller und Fabian Tirler

die große glocke
nicht eindeutig zuzuordnen
wem sie gewidmet ist
wem geweiht
viele bilder
viele heilige
und die heiligste dreifaltigkeit
vielfältig also
nicht einfältig einseitig

vielfältig wie das leben
für das sie schwingt und keucht
jubelt und weint
warnt beruhigt und einladet
bittet und dankt
sie gibt den rhythmus
des lebens wieder
sie sagt wie schon kohelet einst
alles hat seine zeit
und auch windhauch
hat eine stimmung
gottes atmen im gleichklang
mit allem was ist

vero zum 22.10.2022

Kategorien
Spiritualität

Friedensrosen

aufgerollter frieden

damit frieden ist
braucht es frieden in mir, sagt Laotse
wie lange wird es noch dauern
bis ich den frieden wieder ausrolle
einem teppich gleich
in meinem haus
zu den nachbarn
zu den völkern
in die welt

toM 8.10.2022

Kategorien
News

Friedensrosen

Kunstprojekt in der Franziskuskirche

Rosen für den Frieden

Rosenwunder …

Am Sonntagabend, 21. August 2022, wurde das Rosenprojekt der Eifeler Künstlerin Caroline Lauscher in der Franziskuskirche auf der Seiser Alm vorgestellt.

Viele fleißige Frauen haben die Rosen gehäkelt, in vielen Formen und Farben. Sehr viele Rosen wurden von Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen des Martinsheims mit viele Liebe und Hingabe gefertigt, und viele von Frauen, die dabei Ruhe und Frieden erlebt haben, in Zeiten der Unruhe, des Wartens, der Schmerzen, der freien Zeit, an vielen Orten, im Urlaub, im Zug, unterwegs. In diese Rosen wurden viele Gedanken und Gefühle eingehäkelt, und sie wurden so zu sichtbaren Gebeten. Auch Rosen von Frauen aus Deutschland sind dabei und verbinden sich so mit unseren hier zu einer sozialen Skulptur, wie Caroline Lauscher das Kunstwerk nennt.

Kategorien
News

Firmung mit 16 (!)

Foto: Christine Vieider / Pfingsten 2022
Kategorien
Spiritualität

Du bist ein*e König*in

Ausstellung in der Franziskuskirche auf der Seiser Alm

(c) vero

Die Würde jedes Menschen ist unantastbar. So sollte es jedenfalls sein. Gleich ob einheimisch, fremd, geflüchtet oder Gast, Gastarbeiterin oder Arbeitgeberin, abgesichert oder bedürftig, Kind oder erwachsen, stark oder hilflos, dieser oder jener Ausrichtung: wir alle haben von Anfang an dieselbe Würde und sollten einander auch so begegnen, wie Königinnen und Könige.

Wir sind sozusagen alle königlich, menschlich und göttlich (Gotteskinder).

(c) vero

Von Juli bis Oktober 2021 war in der Franziskuskirche eine Ausstellung mit König*innen -Porträts des Bonner Diakons Ralf Knoblauch zu sehen. Der Diakon schnitzt Königsfiguren aus alten Eichenbalken, die inzwischen in der ganzen Welt zu Gast sind.

Infos zu Ralf Knoblauch: www.ralfknoblauch.de

Kategorien
News

Kirchenführer

Vorstellung des neuen Kirchenführer am Sonntag 18. Juli 2021

(c) Adolf Hofer

Die Pfarreien Kastelruth und Seis haben einen Kirchenführer mit der Überschrift „Die Kirchen und Kapellen der Pfarreien Kastelruth und Seis am Schlern“ in den jeweiligen Sprachen Deutsch, Italienisch und Englisch  herausgegeben.

Die Publikation wurde am Sonntag, den 18. Juli 2021 nach dem Gottesdienst auf dem Dorfplatz von Kastelruth vorgestellt und liegt in den Kirchen der Pfarreien auf.

Ein großes Vergelt’s Gott der Autonomen Provinz Bozen/Abteilung Kultur, dem Bildungsausschuss Kastelruth und den Tourismusvereinen von Kastelruth, der Seiser Alm und Seis für die finanzielle Unterstützung.

Adolf Hofer

Kategorien
News

Franziskuskirche

Der rumänische Priester, Don Marius Visovan, feiert mit uns jeden 2. Sonntag in der Franziskuskirche auf der Seiser Alm um 16.30 Uhr den Sonntagsgottesdienst.

Don Marius gehört der griechisch-katholischen Kirche an und betreut in Bozen in der Kirche Pius X in der Reschenstrasse die rumänische Gemeinde. Mit seinen Gläubigen feiert er die Hl. Messe im orientalischen Ritus, bei uns auf der Seiser Alm wird er aber im römischen Ritus den Gottesdienst feiern. Die meisten der griechisch-katholischen Priester sind verheiratet, so auch Don Marius. Er lebt mit seiner Frau Maria und seinen 2 Kindern in Bozen. Während der Woche arbeitet Marius bei den Stahlwerken in Bozen, seine Frau ist Krankenschwester in einem Altersheim in Bozen.

Da Don Marius nicht Deutsch spricht, wird die Messe Großteils in italienischer Sprache gefeiert. Diakon Wolfgang wird, falls notwendig, den deutschen Teil übernehmen.

(Diakon Wolfgang)

Kategorien
Spiritualität

Wie Simeon

Gedanken von Seelsorger Franz

Viel Kraft vom Hl. Geist
und festes Vertrauen auf den ICH BIN DA 
und auf Jesus Christus,
unseren Bruder und Wegbegleiter!

Ich knüpfe beim greisen Simeon an:
Dieser ist ein im Glauben gereifter Mensch.
Alte Menschen sehen darum tiefer, weiter, höher,
sehen dahinter;
schauen hinter die Dinge,
erkennen mehr die Zusammenhänge,
ERWARTEN noch etwas Bleibendes…
Sind vom Vertrauen getragen,
dass Gott seine Verheißungen erfüllt. 
Durch den Hl. Geist – heißt es –
wurde ihm geoffenbart,
er werde den Messias sehen…
und er sieht ein armseliges Kind! 
Aber alles Große, Einmalige
beginnt mit einem armseligen Kind! 
Gottes Geist wirkt in diesem, in jedem Kind.

Fast gegen jede Logik des Hausverstandes
sind die großen Wege Gottes.
Simeon lebt diese Haltung des Erwartens:
Das Beste steht uns noch bevor! 
Auf diesen Gott dürfen wir vertrauen;
er ist überraschend, unerwartet….
Wir brauchen ihm nicht zu sagen, was er zu tun hat…
Er handelt nur aus Liebe,
auch wenn wir oft vieles nicht verstehen oder erkennen;
aber das Leben hilft uns zu wachsen und zu reifen
und hinter die Dinge zu schauen
und zu erahnen und zu erwarten:
Das Beste steht uns noch bevor.   
Das will ER uns jeden Tag zeigen.

Mit Simeon ‚dahinter’ schauen, nach vorne…
bis in die Ewigkeit.

Franz Pixner 4.2.2014