Gedächtnisgottesdienst für Sr. Lydia Drucken E-Mail

... am 18.11.2012 in der Pfarrkirche von Kastelruth


 

 

 

Am 7. November 2012 hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass Sr. Lydia Pardeller im Alter von 76 Jahren verstorben ist. Seit der Gründung der Eine-Welt-Gruppe Kastelruth im Jahr 1986 unterstützten wir ihre Projekte in Kamerun, Uganda, Äthiopien, Zimbabwe, Südafrika und zuletzt in Kenia. Sie hat in all den Jahren ihres Wirkens Tausenden Kindern eine Schulbildung ermöglicht und ist Frauen beigestanden, die an AIDS erkrankt sind. Sie hat Krankenstationen erbaut, Tiefwasserbrunnen gebohrt, Gärten angelegt und Schulen gebaut. Immer galt ihr Einsatz den Ärmsten der Armen, den ausgebeuteten Frauen und den verwahrlosten Kindern in den Elendsvierteln.

Auf Heimaturlaub hat Sr. Lydia stets die Grund- und Mittelschüler des Ssp Schlern besucht und sich für die gesammelten Spenden zugunsten ihrer Projekte bedankt. Gleichzeitig ermahnte und ermutigte sie Schüler und Erwachsene zu mehr Dankbarkeit und Zufriedenheit. Ihre persönliche Ausstrahlungskraft und ihr Vorbild ermutigte alle, die ihr begegneten, sich selbst um mehr Gerechtigkeit in der globalisierten Welt einzusetzen.

Was bleibt sind die vielen Erinnerungen an eine Frau und Missionsschwester, die konsequent liebte, die sich von nichts und niemanden einschüchtern ließ und ihre unermüdliche Kraft aus Gott schöpfte.

Liebe Lydia, in deinen Projekten, in den Herzen der Schüler und Schülerinnen und aller, die dich kannten, wirst du weiterleben.

Thomas und Veronika Mayr (für die Eine-Welt-Gruppe Kastelruth)

 

Gedanken von Schülern der Grundschule und Mittelschule Kastelruth zum Tod von Sr. Lydia  ...

 

Schwester Lydia, du fehlst mir. Du hast Gutes getan. (Samuel, 4A)

Bitte, Lydia, lass die Kinder in Nairobi nicht in Stich. (Sofia, 4A)

Sie zeigte uns ein Video. Wir gaben ihr Geld. Sie war eine nette Frau. (Jasmin, 4A)

 

Schwester Lydia, du bist ein sehr guter Mensch. Bitte, hilf im Himmel weiter den Kindern. (Mattia, 3B)

Danke, dasss du den Kindern in Kenia so geholfen hast. Danke, dass du in Nairobi Schulen gebaut hast. Danke für alles. (Nathan, 4A)

Dass du für andere Leute betest. (Felix, 3B)

 

Ich danke dir, dass du uns besucht hast. (Peter, 4A)

Du bist lieb. Du bist so schön. (Emma, 2B)

Ich liebe dich. Ich hab dich gern. (Manuel, 2B)

 

Ich hoffe, dass es Schwester Lydia im Himmel gut geht. (Ivan, 2B)

Sie hat immer armen Kindern geholfen. (Elisa, 3B)

Ich bitte für weitere Projekte. Ich bitte, dass jetzt einer oder eine nach Kenia geht. (Max, 4A)

 

Es war schön mit dir, Schwester Lydia. (Lilli, 2A)

Danke, dass du bei mir gewesen bist. (Lena, 2A)

Ich erinnere mich noch an das Laufwunder. Ich erinnere mich noch wie wir alle zusammen in der Aula saßen. (Alexa, 4A)

 

Schwester Lydia, danke für deine Projekte mit den Fischen und dein noch fertig zu stellendes Projekt mit den Ziegeln. Für diese Projekte musstest du viel vorbereiten. Niemand würde je so eine Arbeit leisten. (Dominic, 4A)

Du warst so mutig, dass du deine Schmerzen durchgehalten hast. (Lotte, 2A)

Schwester Lydia war sehr hilfsbereit und hat für alle gesorgt. Sie hatte ein Herz für Kinder und kümmerte sich um Schulen in denen Kinder etwas lernen konnten. Als ich sie gesehen habe, wusste ich, dass sie mir immer in meinem Herzen bleiben wird. (Emma, 4A)

 

Lieber Gott,
viele Menschen sind traurig, dass Schwester Lydia gestorben ist.
Sie hat vielen Menschen geholfen, besser leben zu könnnen.
Sie hat dafür gesorgt, dass arme Kinder in Afrika in die Schule gehen können
und einmal am Tag eine warme Mahlzeit bekommen.
Stärke andere Menschen, dass sie das was Schwester Lydia aufgebaut hat, weiterführen.
Amen. (Sarah, 1E MS)

Lieber Gott,
wir wollen heute für Schwester Lydia beten.
Sie ist beim Rückflug von Afrika nach Europa einem Herzinfarkt erlegen.
Schwester Lydia hat sie für die Armen eingesetzt, war zugleich auch Krankenschwester und gründete einige Schlen.
Sie soll uns allen ein Beispiel sein, sich für andere Menschen einzusetzen. (Noe, 2A MS)

 

Wenn Sr. Lydia da war, hatte ich ein Gefühl, dass sie allen Kindern Afrikas helfen wollte.
Bitte, Gott, schau auf Sr. Lydia. (Noah, 5. Kl.)

Ich fühle mich komisch, weil genau Sr. Lydia, die immer hilft, gestorben ist.
Ich habe Sr. Lydia nur einmal gesehen. Da hat sie mir gesagt, dass es in Afrika schwierig ist, den Leuten zu helfen.
Wir werden auf jeden Fall weiter spenden und helfen. (Fabian, 5. Kl.)

Ich wünsche mir, dass jemeand weiter macht als neue Sr. Lydia. (Elias, 5. Kl.)

 

Du hast mich beeindruckt, dass du in Afrika vielen Kindern und Frauen geholfen hast.
Wenn ich an dich denke, spüre ich wie du geholfen hast. (Christian, 5. Kl.)

Danke für Sr. Lydia! Bitte, Gott, pass gut auf Sr. Lydia auf, denn sie war zu allen nett, auch mit uns.
Sr. Lydia, es ist nicht toll, dass du gestorben bist, ich bin sehr traurig.
Aber jetzt bist du bei Gott und ich weß, dass Gott auf dich aufpasst.
Danke, dass du so viel Gutes getan hast. (Eileen, 5. Kl.)

Danke, Sr. Lydia, für alles, was du getan hast. Du hast jedem Kind geholfen.
Und du hast viel gebaut, z.B., Schulen. Die Kinder gehen sicher gerne Schule.
Du hast jedem geholfen, wenn er sich weh getan hat oder wenn er etwas gebraucht hat. (Leonie, 5. Kl.)

 

Schwester Lydia hat uns gezeigt, wie groß es in Einer Slum-Hütte ist. Es ist sehr eng darin.
Danke, dass du Kindern in anderen Ländern geholfen hast. (Denise, 5. Kl.)

Danke, dass du den Kindern geholfen hast. Ich habe immer sehr gerne mit Freude gespendet.
Wenn du zu uns gekommen bist, habe ich mich immer sehr gefreut.
Ich hoffe, dir geht es jetzt in Gottes Hand gut. (Lea, 5. Kl.)

Wenn ich dich auf einem Foto sehe, strahlst du eine Fröhlichkeit aus. (Benjamin, 5. Kl.)

Danke, Sr. Lydia, dass du in Nairobi den Müllkindern geholfen hast.
Du warst für uns eine große Lehre. (Petra, 5. Kl.)

 

Danke, Sr. Lydia, dass du uns die Erdnüsse gebracht hast. (Maximilian, 3A)

Wieso ist sie gestorben? Sie hat uns geholfen. (Miriam, 3A)

Danke, Sr. Lydia, dass du uns Geschichten aus Kenia erzählt hast. (Daniel R., 3A)

 

Danke, dass du den Armen geholfen hast. Weil du da gewesen bist. (Daniel M., 3A)

Danke, Sr. Lydia, dass du dir sooo viel Mühe gemacht hast für die Armen. Und wir werden den Kindern weiterhin helfen. (Sara T., 3A)

Liebe Sr. Lydia, dir war nicht egal wie es den Anderen geht. (Sabrina, 3A)

 

Danke, Sr. Lydia, dass du den armen Kindern geholfen hast. Wir vermissen dich. Danke, dass du dein Leben für die armen Kinder verbraucht hast. (Konrad, 3A)

 

Schwester Lydia, du bist eine humorvolle Frau gewesen. Wir werden gerne an dich denken und beten. Ich werde dich nie vergessen. Ich hoffe, dass deine Nachfolger auch so nett sind. Ich hoffe, du bekommst einen schönen Platz im Himmel. (Michael, 4B)

Sr. Lydia, danke dass du so viel Gutes getan hast. Wir werden dich vermissen! Ich werde für dich beten! Ich werde dich nicht vergessen! (Lukas, 4B)

Liebe Sr. Lydia, es ist traurig, dass du gestorben bist. Wir spenden immer noch wie du es gehofft hast. Du hast den Kindern in Afrika geholfen. Alle Kinder, denen du geholfen hast, beten für dich. Wir in Kastelruth beten auch für dich. Die ganze Welt betet für dich, glaube ich. Es ist schön, dass du wieder auferstanden bist wie Jesus. Wir vermissen dich. (Manuel, 4B)

 

Liebe Sr. Lydia, du bist immer so nett zu allen Kindern und Frauen in Kenia gewesen. Danke, dass du uns besucht hast! Bitte, sei im Himmel auch so wie du im Leben warst! Danke für alles!! (Lena, 4B)

Gott, beschütze bitte Schwester Lydia! (Felix, 4B)

Du hast auch Häuser gebaut. Mit unserer Hilfe hast du auch Fische für die Kinder gekauft, damit die Kinder etwas zu essen haben. (Leo, 3B)

 

Schwester Lydia hat für die Armen und die Kranken gelebt.
Wenn ich abends zum Himmel schaue, sehe ich ihren Stern leuchten.
Sie wird uns weiterhin von oben beschützen.
Lieber Gott, lass sie ruhen in Frieden. (Tatjana, 1B MS)

Wir danken Sr. Lydia dafür, dass wir über ihre Arbeit in Afrika eine andere Wirklichkeit kennengelernt haben.
Wir wünschen uns, dass die von ihr betreuten Kinder weiterhin Hilfe bekommen. (Lena, 2C MS)

Lieber Gott, das Leben, das du uns schenkst, ist wertvoller als alles andere auf der Welt.
Kein Geld der Welt kann Leben kaufen.
Leider gibt es auch Krankheiten, die das Leben schwer machen.
Wenn man sagt, das Leben zieht an einem vorbei, doch man kann sich auf das Leben nach dem Tod freuen.
So wie Sr. Lydia gerade noch den Kindern in Afrika half und plötzlich starb.
Bitte, Gott, lass uns keine Angst vor dem Tod haben, sodass wir nach dem Tod in Frieden weiterleben können.
(Aaron, 1E MS)