St. Oswald Drucken E-Mail

  

St. Oswald - Patrozinium: 31. Dezember

Südlich von Kastelruth gelegen, befindet sich die Kirche von St. Oswald auf etwa 750 m Meereshöhe gelegen. Sie geht auf eine romanische Gründung zurück (13.Jh). In gotischer Zeit wurde die Kirche umgestaltet und erhielt einen prachtvollen Freskenschmuck. Der barocke Hochaltar mit dem farbenreichen Ölgemälde stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jh. Es stellt den hl. Oswald im Königsgewande und mit Raben dar. Ihm zur Seite sitzt als zweiter Patron Papst Silvester, der in der Hand ein Buch mit den Beschlüssen des Konzils von Nizäa hält. Die Seitenstatuen stellen den Augsburger Bischof St. Ulrich und den hl. Wolfgang von Regensburg dar. Beachtenswert ist der schöne Schluss-Stein im Presbyteriumgewölbe mit der siegelähnlichen Darstellung des Kirchenheiligen Oswald aus dem 13. Jh.

San Osvaldo

A sud di Castelrotto sorge a circa 750 m s. l. .m. il villaggio di S. Osvaldo, che si trova nell'ambito di numerosi luoghi di insediamenti preistorici. Queste località preistoriche risalgono al II millennio a. C. e vissero la loro fioritura fra il X ed il I secolo a. C. La chiesetta di S. Osvaldo risale ad epoca romanica. In periodo gotico, grazie al sostegno finanziario dei Wolkenstein la chiesa venne ristrutturata e ottenne una meravigliosa decorazione d'affreschi. Nel presbiterio sono raffigurate scene dell'Antico Testamento: La cacciata di Adamo ed Eva dal paradiso. L'altare maggiore, barocco, risale alla prima metà del XVIII secolo; il dipinto ad olio rappresenta S. Osvaldo in abiti regali con il corvo. Lì accanto il secondo patrono, papa S. Silvestro che regge un libro con i decreti del concilio di Nicea. Le statue laterali rappresentano S. Ulrico di Augusta e S. Volfgango di Ratisbona. Si tratta di pregevoli opere gardenesi del tardo barocco.

Karl Gruber, Die Kirche von Kastelruth und ihre Filialkirchen.Tappeiner Verlag, Bozen 1989 Karl Gruber, La chiesa parrochiale di Castelrotto e le sue filiali. Tappeiner Editore, Bolzano 1989